7. Oktober 2016

FIMAS & Q-FIN BÜNDELN KRÄFTE
JOINT VENTURE »CONFINITY« ERSTER SCHRITT

Die Eschborner Unternehmensberatung FIMAS und das Magdeburger Dienstleistungs- und Softwareunternehmen Q-fin haben Anfang August die Confinity GmbH als Joint Venture gegründet. Unter der neuen Marke Confinity – Consulting & Financial IT – sollen dabei zunehmend alle Aktivitäten gebündelt werden und schlussendlich beide Unternehmen fusioniert werden.

Das Joint Venture erweitert die bestehenden Geschäftsmodelle um neue Initiativen, bei denen beide Unternehmen ihre fachliche und technische Expertise im Finanzmarkt zusammenbringen. Bereits jetzt steht so die komplementäre Expertise den Kunden gebündelt zur Verfügung.

Die FIMAS GmbH wurde 2006 gegründet und ist als Unternehmensberatung seit 10 Jahren erfolgreich im deutschen und internationalen Finanzmarkt tätig. FIMAS ist spezialisiert auf die Bedürfnisse der Marktteilnehmer im elektronischen Handel, Clearing und Settlement von Wertpapieren und Derivaten. Zu den Kunden gehören Institutionelle Investoren, Banken, Börsen sowie anderer Finanzinstitute entlang der Transaktionskette des Wertpapiergeschäfts.

Die Q-fin GmbH wurde 2003 in Magdeburg gegründet und ist ein europaweit agierendes Dienstleistungs- und Softwareentwicklungsunternehmen. Q-fin unterstützt Banken im Bereich der Anforderungen im Geld- und Kapitalmarkt, entwickeln und betreut Softwarelösungen im Bereich der institutionellen Investoren mit Schwerpunkt Portfolio- und Risikomanagement. Im Bereich des IT-Consulting unterstützt das Unternehmen Banken in allen technischen und vielen fachlichen Fragestellungen im Umfeld von Front Arena. Der Schwerpunkt im Bereich der Softwareentwicklung liegt in der Unterstützung der Anwender aus dem Bereich der kommunalen Versorgungskassen mit dem Portfoliomanagementsystem Q-bonds sowie dem Risikomanagementsystem Q-risk.

Zu den Kunden beider Firmen zählen u.a. sieben der zehn größten deutschen Finanzinstitute. Beide Firmen ergänzen sich sowohl vom Erfahrungs- als auch Produktspektrum her optimal. Der fachliche Schwerpunkt der FIMAS und der technische Schwerpunkt der Q-fin bilden einen umfassendes Portfolio von Dienstleistungen und Produkten.

Die am 4. August gemeinsam gegründete Confinity GmbH hat ihren Sitz in Magdeburg und Eschborn, die Geschäftsführung besteht aus den Geschäftsführern von FIMAS (Karsten Sommer) und Q-fin (Sandra Fischer und Christian König).

»Der Markt für Finanzinstitute hat sich in den letzten 10 Jahren stärker gewandelt, als in den 100 Jahren davor. Wir gehen fest davon aus, dass sich das Tempo des Wandels eher erhöhen als verlangsamen wird, nicht zuletzt vor dem Hintergrund von regulatorischen Themen, dem Brexit, als auch technologischen Herausforderungen durch die FinTech-Szene. Daher schafft ein Zusammenschluss von FIMAS und Q-fin für unsere Unternehmen, aber gerade auch für Kunden und Mitarbeiter einen hohen Mehrwert. Gemeinsam sind wir schneller und besser in der Lage, unsere Kunden in ihrem schwierigen Umfeld zu beraten und zu begleiten«, sagte Karsten Sommer, Geschäftsführer von FIMAS und Confinity.

»Im innovativen Umfeld der FinTech, die alle Technologien rund um Finanzdienstleistungen umfasst, sehen wir eine Veränderung des Finanzsystems, aber auch aller Handels- und Kommunikationswege. Die Digitalisierung der Finanzwelt und die Dynamik, die daraus gerade entsteht, zusammen mit den richtigen Partnern zu nutzen, sind uns für das weitere Wachstum wichtig. Unsere Teams in Magdeburg und Frankfurt, als größten Finanzplatz Kontinentaleuropas, miteinander zu verbinden und gemeinsam in der Confinity GmbH möglichst passgenaue und auf den Kunden zugeschnittene, einfach zu bedienende Angebote und Lösungen weiter zu entwickeln, ist unser Ziel«, sagt Sandra Fischer, Geschäftsführerin der Q-fin und Confinity.

»Flexibilität, Granularität, Performance und Transparenz gehören seit Beginn der nationalen und europäischen Regulierungswellen zu den Hauptanforderungen an IT-Lösungen, welche im Finanzmarkt zum Einsatz kommen. Der Schulterschluss beider Firmen stellt aus meiner Sicht ein umfassendes Angebot an langjähriger, bankfachlicher und IT-technischer Expertise aus einer Hand für unsere Kunden dar und wird zudem eine breitere Qualifizierung unserer Mitarbeiter mit sich führen. Ich möchte in dieser starken, neuen Konstellation unsere partnerschaftliche Arbeit mit den Kunden fortführen, um auch weiterhin gemeinsam neue Problemstellungen und Anforderungen mit einem breit aufgestelltem Beraterteam lösen und umsetzen zu können« so Christian König, Geschäftsführer der Q-fin und Confinity.

www.q-fin.de


2. Juli 2016

FIMAS SOMMERFEST IM SCHLOSSHOTEL KRONBERG

Ein lockeres Zusammentreffen der FIMAS Mitarbeiter und ihrer Familien im Sommer ist mittlerweile eine schöne Tradition geworden. Zur Feier der ersten 10 überaus erfolgreichen Jahre im Beratungsgeschäft fand das diesjährige Sommerfest Anfang Juli im Schlosshotel Kronberg statt. In entspannter Atmosphäre genossen wir gemeinsam das gute Wetter und angenehme Ambiente in der historischen Bibliothek und den Gartenanlagen. Beim Abendessen gab es Gelegenheit, sich auch mit einigen externen Partnern um aktuelle Entwicklungen und Zukunftspläne der FIMAS auszutauschen – der spätere Abend stand dann aber ganz im Zeichen des Mitfieberns mit der deutschen Mannschaft im Europameisterschaftsviertelfinale gegen Italien. Der Erfolg der Mannschaft nach dramatischem Elfmeterschießen war schließlich ein denkwürdiger Abschluss des gelungenen Tages.


1. Juli 2016

FIMAS ERNENNT RENÉ WINKLER ZUM HEAD OF CONSULTING

Die FIMAS GmbH erweitert zum 1. Juli ihr Management Team. René Winkler übernimmt als Head of Consulting die Leitung dieses Bereiches und wird in entsprechender Funktion die weitere Expansion der FIMAS GmbH maßgeblich mitgestalten.

René Winkler kommt als Managing Director von der auf den Interbankenmarkt für besicherte Finanzierungen spezialisierten Eurex Repo GmbH, einer 100%igen Tochter der Gruppe Deutsche Börse. Zuvor war René Winkler innerhalb der Börse für die Eurex Frankfurt AG sowie für die Entory AG als Senior Consultant tätig. René Winkler hat darüber hinaus mehr als 10 Jahre Bankerfahrung in der Dresdner Bank AG unter anderem im Bereich Custody und Wertpapierabwicklung, zuständig für die Produktentwicklung.

Karsten Sommer, Gründer und Geschäftsführer der FIMAS: „Ich freue mich, dass wir mit René Winkler eine erfahrene Führungspersönlichkeit gewinnen konnten. Gemeinsam werden wir das Unternehmen weiter ausbauen und als Kern des Wachstums weiter auf die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter setzen. Herr Winkler wird dies in seiner Rolle als Head of Consulting maßgeblich gestalten.“

 


3. Juni 2016

BLOCKCHAIN WORKING GROUP ENTWICKELT SMART CONTRACT

Die Finanzindustrie diskutiert derzeit intensiv, welche Auswirkungen die Blockchain-Technologie haben wird – wird sie eine Revolution der gesamten Finanzindustrie ermöglichen, so wie das Internet seit den 1990ern die Geschäftsmodelle in den Bereichen Medien und Handel grundlegend veränderte? Oder ist sie angesichts der Kosten und Zeitaufwände für die Integration in bestehende Systeme zum Scheitern verurteilt?

Um einen umfassenden Überblick zur Blockchain beziehungsweise der Distributed Ledger Technologie zu erhalten, hat FIMAS Consulting bereits in 2015 eine Arbeitsgruppe aus Business-Analysten und Entwicklern gegründet, die sich zunächst mit der Bitcoin-Blockchain beschäftigte und nun seit einiger Zeit am Thema „Smart Contracts“ arbeitet. Während eines Arbeitstreffens im Mai hat das Team ein einfachen Smart Contract entwickelt, der nun auf GitHub veröffentlicht wurde.

Smart Contracts sind im Prinzip autonome Programme, die selbsttätig die ihnen kodierten Verträge umsetzen können. Werden sie in einem sogenannten Distributed Ledger hinterlegt, so sind sie praktisch fälschungssicher, da jeder Versuch von Änderungen einer Vertragsklausel sofort sichtbar würde. Bei einer entsprechenden Gestaltung können sie beispielsweise Zahlungsströme ohne Zuhilfenahme einer zentralen Abwicklungsstelle auslösen und sicherstellen.

In unserem Workshop gestalteten wir nun ein einfaches Indexzertifikat als Smart Contract, in welchem Zahlungsströme selbsttätig unter Abhängigkeit des zugrundliegenden Indexpreises zu einem gegebenen Zeitpunkt abgewickelt werden. Das Ziel war dabei sebstverständlich nicht, ein fertiges Produkt zu entwickeln, sondern experimentell zu einem besseren Verständnis des Konzepts und der Technologie zu kommen. Unser Team hat dabei sehr schnell die eigentlichen Herausforderungen erkannt – während die Gestaltung und Programmierung eines Smart Contracts verhältnismäßig einfach ist, so stehen erhebliche Hürden vor einer erfolgreichen Integration solcher Kontrakte in bestehende Systeme. Am Beispiel unseres experimentellen Smart Contracts konnten wir diese Fragestellungen an einem „lebenden Objekt“ diskutieren und Ideen für mögliche Lösungen entwickeln

Technisch wurde der Smart Contract in Solidity, der Skripting-Sprache von Ethereum umgesetzt. Da wir im Rahmen unserer Recherche von anderen Ethereum-basierten Open-Source-Projekten lernen, stellen wir unser Smart Contract Experiment nun ebenfalls auf GitHub unter https://github.com/FimasDevelopment/IndexCertificate zur Verfügung.

Die FIMAS Arbeitsgruppe ist davon überzeugt, dass umfassende funktionale und technische Expertise für ein tiefgreifendes Verständnis Blockchain-basierter Technologien und ihrer potentiellen Anwendungen notwendig ist. Entsprechend werden wir auch weiterhin unsere langjährige Finanzmarkterfahrung nutzen, um unseren Kunden kompetente Entscheidungshilfe bei dem Einsatz der Distributed Ledger Technologie zu geben.


8. Februar 2016

PARTNERSCHAFT ZWISCHEN MARKLOGIC UND FIMAS

Der Enterprise NoSQL-Datenbankanbieter MarkLogic und die Unternehmensberatung FIMAS (Financial Market Solutions) als Finanzmarkt-Spezialist werden ihren Kunden zukünftig gemeinsam auf den Finanzsektor zugeschnittene, innovative Big Data-Lösungen zur Bewältigung und Optimierung der Datenverwaltung anbieten.

MarkLogic Cooperation

Die Anforderungen an die Verarbeitung großer, heterogener Datenmengen, denen sich Finanzdienstleister ausgesetzt sehen, steigen seit Jahren kontinuierlich. Treiber sind dabei insbesondere dasregulatorische Umfeld sowie im Wettbewerb erforderlichen und von Kunden erwarteten Digitalisierungsstrategien.  Mit der Kooperation von MarkLogic und FIMAS können beide Firmen in Zukunft gemeinsam Kunden aus dem Finanzsektor eine zukunftssichere Infrastruktur zur Erfassung von unstrukturierten Daten und komplexen Inhalten anbieten. Durch die innovative Datenbanklösung von MarkLogic können Unternehmen ihre heterogenen Daten ohne Zwang zu einer vorhergehenden Strukturierung ihrer Daten ordnen, für Transparenz sorgen und durch einen intelligenten und schnellen Zugriff ihr volles Potential ausschöpfen. Bei diesem Prozess sind keine Datenmodelle notwendig, was die ETL Vorgänge sehr vereinfacht.

„Mit FIMAS haben wir den idealen Partner, um unsere Technologie auf die Bedürfnisse der Finanzmarktteilnehmer anzupassen und sie dabei zu unterstützen die Nutzung ihrer Daten zu revolutionieren“, beschreibt Andreas Rottenaicher Director Alliances DACH bei Marklogic die Intention der Partnerschaft.

Als einziger Anbieter bietet MarkLogic eine leistungsstarke, flexible und effiziente Datenbanktechnologie auf Enterprise NoSQL Basis. MarkLogic stellt seinen Kunden eine Vielzahl von Informationsanwendungen zur Steigerung des Umsatzes, Überwachung von Risiken und Prozessoptimierung zur Verfügung. Nutzer der Technologie sind im Finanzmarkt bereits zahlreiche führende Finanzinstitute weltweit.

FIMAS ist spezialisiert auf die Bedürfnisse der Marktteilnehmer im Kapitalmarkt. Aufgrund der langjährigen Beziehungen zu Börsen, Banken, Brokern, Aufsichtsbehörden und Softwareanbietern sind die Berater von FIMAS sehr erfahren in den Anforderungen, die sich aus der täglichen Arbeit mit Finanzmarktprodukten ergeben.

„Wir wissen, dass die Anwendungen von MarkLogic für Finanzmarktteilnehmer von großem Interesse sind. Durch unsere Partnerschaft sind wir ideal aufgestellt, um unseren Kunden nun auch in Big Data-Anwendungen gemeinsam optimale Lösungen anbieten zu können“, äußerte sich Karsten Sommer, Gründer und Geschäftsführer von FIMAS.

Zur Seite von Marklogic


FIMAS IM 10. GESCHÄFTSJAHR

30. Januar 2016

Gegründet im Jahr 2006 feiern wir dieses Jahr das 10. Geschäftsjahr.

Seit der Gründung ist es uns gelungen, 6 der 10 größten deutschen Finanzinstitute als Kunden zu gewinnen. Zudem durften wir mit internationalen Börsenorganisationen in mehreren Kontinenten zusammenarbeiten.

Mit mehr als 30 Mitarbeitern haben wir zudem eine Größe erreicht, die uns ermöglicht, Projekte jederzeit agil und hochprofessionell umzusetzen. Hierbei können wir zudem auf ein belastbares Netz aus Partnerschaften mit Beratungsfirmen vergleichbarer Größe sowie eine Vielzahl freiberuflicher Mitarbeiter zurückgreifen.

Bei unseren Kunden stehen neben regulatorischen Themen zunehmend technologische Herausforderungen und Chancen im Rahmen der Digitalisierungsstrategie im Vordergrund. Unser Fokus im 10. Geschäftsjahr liegt daher neben der Beratung unserer Kunden in klassischen Prozess- und IT-Themen auf Stichwörtern wie Blockchain, Big Data und NoSQL. Hier ist es uns gelungen, uns durch mehrere Technologiepartnerschaften zu verstärken, so dass wir Beratung und Technologie aus einer Hand bieten können. Weitere Informationen hierzu werden wir in Kürze bekannt geben.

Wir danken unseren Kunden, Mitarbeitern, Partnern und Unterstützern für das Vertrauen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!